Unser Garten …

Unsere Kinder verbringen jeden Tag viel Zeit draußen. Auch schlechtes Wetter kann ihren Spieltrieb dabei kaum bremsen. Unser Garten mit seinen Winkeln und natürlichen unterschiedlichen Bereichen gibt ihnen dazu viel Raum:

 

Sobald es nach draußen geht, stürmen die ersten Kinder den Schuppen und zerren ihr Lieblingsfahrzeug heraus. Ob mit BobbyCar, Roller, Laufrad, Trampeltrecker oder Dreirad mit Anhänger flitzen sie dann den Rundweg um die Kita. Oft transportieren sie dabei Baumaterialien wie Hölzer, Baumscheiben, Sand oder Rohre und eröffnen mal hier, mal dort eine neue Baustelle.

 

Fotos:

Maitanz Klettern für die Großen Klettern für die Großen Klettern für die Großen Klettern für die Kleinen Kleinkind-Rutsche Sandkasten Matschtisch Hängematte Pflanzzeit Erntezeit Schaukel Schaukel Weidentippi Weidentippi Fahrzeuge Das Atelier Das Atelier Das Atelier Holzarbeiten Holzarbeiten Picknick Picknick Die Wildniss Moderne Kunst Das Spielhaus Das Spielhaus
<
>
Klettern für die Großen

 

Wer mal nicht fahren möchte, klettert vielleicht gerade herum. Manche nutzen dazu die niedrigen Bäume, andere unser großes Klettergerüst, andere wiederum stapeln sich aus unseren Tischchen und Bänkchen einen Parcours. Aus den Autoreifen wird ein Hinkepinkespiel oder der Tisch für das Sandkastenrestaurant.

 

Dort im Sandkasten kann man am Klettergerüst für die Kleinen nicht nur klimmen und rutschen, sondern am Matschtisch auch wunderbare Pampe zaubern. Im Sommer spendet der große Kirschbaum über all dem kühlen Schatten.

Wer es noch schattiger möchte, kann sich im Weidentipi einrichten oder ins Spielhaus zurückziehen. Dies ist allerdings meist von den Allerkleinsten besetzt. Fenster auf, Fenster zu. Tür auf, Tür zu. Mal gucken, ob es beim 17. Mal immer noch gleich aussieht, wenn man von drinnen nach draußen schaut.

 

Die älteren Kinder bevorzugen die so genannte Wildnis mit ihren Weidezäunen und Bambussträuchern als Rückzugsort für geheime Unterfangen.
Bei heißem Wetter wird das Plantschbecken aufgebaut, genauso wie die Wasserbahn, und allerhand Schüsseln und Becher werden angeschleppt, mit denen man das kühle Nass herrlich hin- und herplörren kann.

 

Die Hängematte lädt zum Erholen ein und zum Kuscheln und Tuscheln, wenn man sie gleich zu zweit benutzt. Vielleicht kann man von dort über das gerade erstellte Kunstwerk fachsimpeln, das an der Staffelei entstanden ist, die mal wieder im Garten zum Malen eingeladen hat. Oder man sucht den Weg in unser Gartenhaus-Atelier, um dort zu werken und zu bauen.

 

Wer hoch hinaus möchte, kann dies mit unserer Doppelschaukel tun und dabei gleich die Äpfel an unserem Apfelbaum zählen. Vielleicht sind es ja genug fürs Picknick.

 

Diesen Nachmittagssnack sowie die Rohkostpause am Vormittag nehmen die Kinder zumeist im Garten ein. Entweder sitzen sie dabei gemütlich um den großen Holztisch unter dem Terrassendach oder sie machen es sich irgendwo anders gemeinsam auf Decken oder mit unseren Tischchen und Bänken bequem.

 

Aber nur bis alles aufgemümmelt ist, denn danach geht es stracks weiter: Die Baustelle ruft! Und das Pferdchenspiel und der Sandkastenkuchen, der Geheimbund in der Wildnis, der Weitsprungwettbewerb am Klettergerüst, das echte Pony unseres Nachbarn direkt hinterm Sandkastenzaun und, und, und …