Ein neuer Garten für die KiTa

Keine nassen Füße mehr!

Kinder, die bei Regenwetter fröhlich durch Pfützen springen, haben wir viele im Löwenzahn. Und das ist gut so. Und auch die Eltern sind beim Bringen und Abholen jahrelang über Pfützen gesprungen und durch kleine Teiche gewatet. Mit nassen Füßen zur Arbeit, dass fanden wir oft unangenehm.

 

Was war geschehen? Über die Jahre waren die Wege der KiTa immer weiter abgesackt. Dadurch haben sich die Wege der KiTa bei Regenwetter regelmäßig in Grachten verwandelt. Doch seit dem KiTa-Jahr 2017/18 ist das vorbei! Während der drei Wochen Schließzeit in den Sommerferien wurden der Garten und die Pflasterung der KiTa erneuert.

 

Der Garten- und Landschaftsbauer Veith Tewes und seine Mitarbeiter nahmen sich der Aufgabe an, das KiTa-Außengelände umzugestalten. Ein für das Unternehmen besonderer Auftrag, galt es doch, pädagogische Anforderungen in die Gartengestaltung einzubinden. Außerdem musste der enge Zeitplan eingehalten werden, da die KiTa in drei Wochen wieder öffnen würde.

 

Das Highlight der außerplanmäßigen Ereignisse war ein umgefallener Bagger, der in einen versteckten Schacht eingebrochen war. Nur mithilfe von Mitgliedern der freiwilligen Feuerwehr Laer konnte er wieder aufgerichtet werden. Und dann versuchte auch noch eine zugewachsene Abwasserleitung, den Zeitplan weiter durcheinander zu bringen. Durch die große Flexibilität und das Fachwissen der Gartenbauer, das tatkräftige Mitanpacken der Eltern und Mitarbeiterinnen sowie die finanzielle Unterstützung der Sponsoren Volksbank Laer-Horstmar-Leer und der Kreissparkasse Steinfurt gelang es letztlich, den Garten pünktlich zur Öffnung der KiTa fertig zu stellen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

 

<
>